24. April 1847 Gründung einer Zuckerbäckerei durch Anton und Barbara Gerstner. Berühmt wurde Gerstner für seine naturgetreuen Nachbildungen von Obst aus Tragant.
1867 Prämierung mit der Gold- und Bronzemedaille bei der Pariser Weltausstellung.
1868 Im Rahmen einer Expedition nach Asien werden dem Japanischen Kaiserpaar ein Pokal mit Zuckerobst und Tragant-Waren von Gerstner als Gastgeschenk übergeben.
1869 Gerstner übernimmt im k.u.k. Hofoperntheater (heute: Wiener Staatsoper) die Gastronomie. Eine Partnerschaft die bis heute währt.
1873 - k. u. k. Hoflieferant Kaiser Franz Joseph I beauftragt Anton Gerstner mit der Bewirtung der Kaiserpavillons bei der Weltausstellung 1873 – der Grundstein für das erste österreichische Catering ist gelegt! Überdies erhält Gerstner eine Goldmedaille für seine Ausstellungsstücke.
Es folgen Diners, Empfänge und Konzertjausen, die am kaiserlichen Hof von Anton Gerstner mit Köstlichkeiten beliefert werden. Verleihung des Titels „k.u.k. Hoflieferant“
1911 Hochzeitsessen & Hochzeitstorte für die Prinzessin Zita von Bourbon-Parma und Erzherzog Karl von Habsburg-Lothringen am 21. Oktober 1911.
1933 Goldmedaille für hervorragende Leistungen auf der Kochkunstausstellung in Wien.
1952 Silbermedaille für hervorragende Leistungen auf der Vier-Länderschau in München.
1955 Gerstner richtet das Buffet anlässlich der Unterzeichnung des Österreichischen Staatsvertrages und das anschließende Galadiner im Schloss Schönbrunn aus.
1973 Teilnahme bei der Pariser Weltausstellung und Auszeichnung mit mehreren Goldmedaillen.
1989 Vorreiterrolle im Bereich Museums-Cafés & Restaurants: Gerstner wurde mit der kulinarischen Betreuung im Kunsthistorischen Museum betraut (Café-Restaurant Kuppelhalle, Veranstaltungen, Catering).
1994 Einführung des „Gerstner Kunst und Genuss Abend-Buffets“ im Kunsthistorischen Museum. Eintragung als Wortmarke.
1995 Private Investorengruppe erwirbt Gerstner. Verlegung des Produktionsstandortes in die Simmeringer Hauptstraße
2000 - Oliver W. Braun
2002 Gerstner erreicht Platz 2 im internationalen Ranking der 10 besten „Great Gallery Restaurants“ im Rahmen der Kooperation mit dem Kunsthistorischen Museum.
2003 Gerstner übernimmt die komplette gastronomische Betreuung des Wiener Musikvereins (Buffets, Veranstaltungen, Catering, Bälle).
Lancierung des „Gerstner Kunstbrunches“ im Kunsthistorischen Museum.
2004 Übernahme der gastronomischen Betreuung von Fach- und Publikumsmessen, Banketten, Kongressen für bis zu 28.000 Personen sowie von Events im neuen Messe- und Kongresszentrum Wien. Die Produktion und Verwaltung wird an diesen Standort verlegt.
2006 Eröffnung des Style Café „Gerstner – La Cité“ im Modehaus Peek & Cloppenburg auf der Mariahilferstraße.
2008 Gerstner wird Mitglied bei Wien Products.
2010 Auszeichnung mit dem österreichischen Umweltzeichen.
Neuer Cateringpartner des Palais Niederösterreich und des Conference Centers Laxenburg.
Gerstner wird als erstes Cateringunternehmen ordentliches Mitglied des Austria Convention Bureau.
2011/12 Gerstner erweitert sein Portfolio um die Austria Hotels International Gruppe, die in Folge unter dem Dach Gerstner Hotels & Residences vereinigt sind. Sie sind wiederum Teil der Dachmarke Gerstner Collection, zu der auch Gerstner K. u. K. Hofzuckerbäcker und Gerstner Catering gehören.
Die zentrale Verwaltung wird an den Standort Kärntner Straße 51, 1010 Wien verlegt.
2012 - Hofburg Vienna Cateringpartner
der HOFBURG Vienna.
2014 Gerstner K. u. K. Hofzuckerbäcker Gerstner K. u. K. Hofzuckerbäcker Gleichzeitig mit der Implementierung eines einzigartigen Konzepts aus Shop, Bar und Café wird der Standort der Gerstner K.u.K. Hofzuckerbäckerei auf die Kärntner Straße 51 verlegt.
2016 Eröffnung des Gerstner Café-Restaurant am neuen Standort Kärntner Straße 51.
Neupositionierung der Veranstaltungsräume im Palais Todesco als Gerstner Salons Privés - für Veranstaltungen in privater Atmosphäre.
2017 Gerstner-Brunch wird im neuen Gerstner Café-Restaurant lanciert.